Am 01.10 war es endlich soweit – wir konnten uns vor all unseren Verwandten & Freunden das JA-Wort im Zauberschloss Schönfeld geben. Es war ein wunderbarer Tag, der fotografisch von meiner Freundin Nicole / Lilif Ilane festgehalten wurde.

Da ich ja weiß, dass einige von Euch ebenfalls gern dabei gewesen wären, möchte Ich euch hier ein paar Eindrücke vom Tag geben. Um einer Frage zuvor zu kommen; nein – wir haben die Nacht zuvor nicht wirklich getrennt verbracht. Mir ging es am Abend vor der Hochzeit nicht so gut, und ich wollte einfach nicht irgendwo anders schlafen. Ich wollte eigentlich nur in mein Bett, mit meiner Katze und dann seelenruhig einschlafen… – hat aber leider nicht so geklappt, denn unsere Katze hatte entschieden ein wenig zu kotzen. Also lag ich dann mit ihr im Wohnzimmer und bin vor dem Fernseher eingeschlafen ;D~ als ich aufgewacht bin, sah ich Marcus noch kurz im Bad. Und dann war er weg – auf dem Weg zu seinen Eltern. Ich musste vor der Hochzeit noch einiges erledigen… die Katze versorgen, mein Auto entrümpeln und saugen, Einkaufen, ins Studio fahren und Sachen einsammeln, … ja, irgendwie war es doch etwas mehr Stress als eingeplant 😀

Irgendwann hatte ich es dann doch geschafft .. sammelte Freundin Tina ein und gemeinsam ging es dann zur Heidemühle, wo meine Familie einquartiert war und auch schon sehnsüchtig auf ihre Frühstücksbrötchen wartete. Auch Nicole und meine Frisörin waren bereits da, so dass wir auch langsam anfangen konnten Haare, Make-Up und natürlich Bilder zu machen. Um Kurz nach 10 fiel uns dann ein, dass wir evtl noch mal jemanden in den ElbePark schicken sollten, um das Brautgesteck fürs Auto und eben auch den Strauss abzuholen. Mein Vater fuhr dann letztendlich los… und wir warteten auf seine Wiederkehr. Und er kam und kam nicht ……… :/

Kurz vor 12 endlich war er wieder da, – musste sich noch umziehen und kam dann irgendwann zum Auto gehetzt, wo wir endlich losfahren konnten.

Beim Standesamt angekommen musste ich erstmal dafür sorgen, dass die Gäste zum Fronteingang gehen. Ja, wenn die Braut lauthals über den Parkplatz plärrt, dann folgen die Menschen. Undd so konnten wir gemütlich durch den Hintereingang ins Schloss treten, wo uns die Standesbeamtin in Empfang nahm. EIN GLÜCK war es nicht der Herr Henker – und so begrüsste ich sie auch, lol. Sie war verwundert – aber ich war wirklich sehr erleichter darüber 🙂

Das ganze Trauungsgedöhns habe ich kaum noch in Erinnerung. Ich weiß nur, dass ich auf dem Weg in den Saal nur Angst hatte mein Kleid zu zerstören und ich war glücklich, dass es mit der Musik so geklappt hatte. Zum Einmarsch hatten wir „aerosmith – i dont want to loose a thing“ und zum Ringtausch gab es „ed sheeran – i see fire“, beides in einer akustikversion mit piano und violine. Leider störte uns im Standesamt eine riesige Fliege, die dauernd brummend ans Fenster klatschte ;D

Nach der Trauung gingen wir dann durch spalierende Gäste und hofften auf ein Konfettifeuerwerk… was aber nicht kam, stattdessen gab es ein paar fliegende Rosenblätter, was eigentlich genau so schön war. Zusammen haben wir dann angestoßen, ein paar Bilder gemacht, und sind dann zur Heidemühle aufgebrochen, wo eine kleine Sägearbeit auf uns wartete. Ebenso haben wir hier dann die fantastische Torte angeschnitten und den weiteren Tag verbracht…. Irgendwann kam Sina mit Überraschungsluftballons, was mich sehr gefreut hat 🙂

Der restliche Abend war gefült mir ein paar Spielen, viel Alkohol und tollen Gesprächen am Lagerfeuer – auch das bisschen Regen konnte die Stimmung nicht trüben, und so fuhr ich uns gegen 3Uhr wieder heim – ja, ICH fuhr 😀 … ebenso wie Kai, der auch zur Hochzeit gekommen war.

Alles in allem möchte ich gar nicht viel sagen, nur DANKE an all die Helfer, Freunde und Gäste die uns diesen Tag zu einem unvergesslichem Erlebnis gemacht haben <3