Der September zeigte sich erneut von seiner schönsten Seite. Eigentlich hätte man diese Hochzeit auch noch als „Sommerhochzeit“ verkaufen können, obwohl der Herbst schon deutlich seine Spuren zeigte. Die Hochzeit von Simone & Sascha fand in der Villa Weigang auf der Goetheallee in Dresden statt – diese Location buchen viele Paare, weil sie nicht nur wunderschön ist, sondern auch die meisten Termine in Dresden anbietet. Leider passierte das, wovor ich viele meiner Paare im Vorfeld warne – sie bekamen den Standesbeamten, der keine bzw. nur ganz wenige Fotos erlaubt. Ich war tottraurig und niedergeschlagen – was aber zum Glück niemand bemerkte.

Nach der Trauung wurden die obligatorischen Gruppenbilder gemacht. Praktisch an der Location ist, dass es viele Möglichkeiten gibt die Gruppe zu platzieren. Es gibt Treppenaufgänge, viele Unebenheiten im Untergrund sowie Bänke und Brunnen, auf die jemand gestellt werden kann. Nach diesem kleinen Pflichtprogramm fuhren wir vom Standesamt ins 20minuten entfernte Rabenau, wo die Feierlocation auf uns wartete. Ich muss gestehen – ich war zuvor noch nie dort gewesen, – ich hatte nur alllerlei positives gehört und konnte diese Erfahrungen auch teilen. Die Rabenauer Mühle liegt abseits der statt und sehr ruhig gelegen. Direkt neben dem historischen Dampflock-Bahnhof und nah am grünen. Auch der Festsaal ist sehr zu meinem Geschmack gewesen. Ein großer Raum im Dachgeschoss, mit vielen unbehandelten Holzbalken – abgehangen mit weißen Laken und tollen Dekoelementen.

Nach einem kurzen Statement vom Bräutigam und einem leckeren Stück Kuchen ( zu dem ich auch eingeladen war ) , folgte das Paarshooting, aus dem ich Euch hier ein paar Eindrücke zeigen mag. Wir haben uns einfach für einige Minuten davon geschlichen – für jedes Brautpaar ein dankender Moment, an dem sie noch einmal an die vergangenen Jahre und Stunden denken können. Daran, dass sie nun wirklich JA gesagt haben.

Danke Euch beiden, dass ich die Bilder hier zeigen darf – für Euer Vertrauen und die Wertschätzung in mich.