Als ich an der Villa Teresa ankam, begrüsste mich ein strahlender Bräutigam … im Schlafanzug ! Auch bei der Braut sah es dem Wetter entsprechend nicht anders aus. Glücklich und Zufrieden sprang sie noch wenige Minuten vor der Trauung in kurzer Hose und Top durch den Raum. Sie half Ihrer Mutter beim Styling und wurde schließlich selbst von Ihrer Trauzeugin zurechtgemacht. Dazu gab es allerlei Sekt, Schnittchen und gute Laune ! Mir war hier schon bewusst – es würde eine mächtig tolle Hochzeit werden. Und so war es dann auch !

Die Hochzeit fand an einem der wärmsten Tage diesen Jahres statt, so dass wir uns gen Ende der Trauung gar nicht über den plötzlichen Sommerregen ärgerten. Das Baumstammsägen wurde kurzerand abgebrochen und das Kaffeetrinken ,mit viel Witz und Humor, in den Festsaal verlegt. Auch wenn dies für das Servicepersonal doppelten Stress bedeutete, so bekamen die Gäste von der Anspannung nichts mit. Sie wurden zeitweise von schöner Livemusik beschäftigt.

Nachdem es sich dann beruhigt hatte, ging es für alle wieder nach draußen. Der „Taubenmann“ wartete schon mit seinen Schätzchen aufs Brautpaar, die nun beide getrennt voneinander einen Herzenswunsch aufschrieben, und ihn den Tauben mitgaben. Ein schönes Event für alle Beteiligten, und vor allem für die Kinder, die endlich mal Gelegenheit bekamen diese schönen Tiere zu halten und zu streicheln. Auch wenn ich eigentlich kein großer Freund von Tauben auf einer Hochzeit bin, so schienen diese wirklich sehr entspannt und gelassen zu sein. Ach hatten sie keinen großen Druck und durften auch ein wenig auf der Wiese rumspazieren bevor es los ging.

Nach den Tauben folgte mein Kulinarisches Highlight – die Torte ! Sogar an eine extra Etage „Laktosefrei“ wurde gedacht ! Ich muss unbedingt noch mal fragen, woher die Torte war. Denn sie war wirklich grandios … und auch die Aufmachung hatte ich so noch nirgends gesehen. Sie war von außen Spiegelglatt und man hat sich gar nicht wirklich getraut, sie anzuschneiden.

Da es mittlerweile wieder schön warm geworden war, saßen schon viele Gäste draußen und unterhielten sich. Wir nutzten diese Gelegenheit für ein paar sehr innige Bilder an der wunderschönen Teichanlage. Sophie hatte extra für die Bilder riesige Luftballons besorgt, die sich perfekt ins Bild passten und den malerischen Look der Kulisse unterstrichen. Auch ein paar Gruppenbilder wurden noch gemacht, bis es dann wieder in den Festsall ging, um das Buffet und anschließend die Tanzfläche zu eröffnen.

Die Hochzeit von Robert & Sophie war auch die erste, auf die ich meine Studioblitze mitgenommen habe. Zum einen habe ich hier für die Gäste eine „Fotobooth“ Ecke eingerichtet gehabt, und zum anderen konnte ich wunderbare Bilder der Tanzfläche machen. Ich überlege für die nächsten Hochzeiten, bzw die nächste Saison, weitere Blitze zu besorgen, um dieses Angebot dauerhaft mit einbinden zu können.