Inmitten eines verschlafenen kleinen Örtchens, umgeben von Wäldern, Wiesen, Feldern, Bächen und jeder Menge Baustellen, befindet sich das Schloss Hermsdorf. Von außen wenig spektakulär, bietet es im Inneren fantastische Motive der Barocken Zeit. Möbel, Geschirr, Gewänder – alles liebevoll zu einer Dauerausstellung drapiert. Und genau hier, umgeben von diesem unglaublichem Charme, gaben sich Steffi & Kai am 14.Mai 2016 das lang erwartete JA-Wort. Zusammen mit den beiden Kindern wurde an diesem Tag eine Familie gegründet.

Aber es war nicht nur das Ambiente, welches einem Gänsehaut verpasst hat. Kai – selbst Sänger, pseudo Lenz Thien – hatte seiner Frau ein Lied geschrieben und trug dieses nun life vor der Hochzeitsgesellschaft vor. Tränen flossen – und das nicht nur bei der Braut. Auch Ich hatte hier so meine Problemchen nicht auf den Boden zu sacken und wie ein Schlosshündchen zu heulen – es war FANTASTISCH. Auch die Kinder waren zuckersüß – so krabbelte der jüngste im Verlauf der Traaung vor dem Trautisch und spielte seelenruhig mit den Kordeln des Teppichs. Nicht zuletzt war es auch die Erfahrung und die unglaubliche Sympathie der Standesbeamtin, welches diese Trauung zu einem unvergesslichen Ereignis gemacht hat. Sowohl für das Brautpaar, die Gäste und eben auch für mich – denn es war meine erste Traaung auf dem Schloss Hermsdorf – und hoffentlich nicht die Letzte.

Nach der Traaung ging es zum Kuchenanschnitt um die Gäste bei Laune zu halten – und während diese sich über die wundervoll arrangierte Erdbeertorte hermachten, verschwand ich mit dem Brautpaar in den anliegenden Park, um ihre Liebe auf Fotos festzuhalten. Ein paar dieser gemachten Aufnahmen seht ihr nun hier !

Ich danke Euch für das mir entgegengebrachte Vertrauen und die Offenheit, bei jeder meiner Ideen mitzumachen. Es war ein wundervoller Tag mit eurer kleinen Gesellschaft und ich hoffe, dass dies nicht die letzte Gelegenheit gewesen ist, Euch vor der Kamera gehabt zu haben.

Das wunderbare Kleid ist übrigens von Firma Weise | Der Strauß von Arte Factum Dresden